lvz-post_konsum01 Bereits seit einigen Jahren besteht zwischen der LVZ Post und dem KONSUM Leipzig eine intensive Zusammenarbeit. Auch auf Grund dieser strategischen Zusammenarbeit stehen inzwischen bei insgesamt 14 KONSUM Filialen LVZ Post Briefkästen vor der Tür. An den Kassen können die Kundinnen und Kunden Briefmarken der LVZ Post in allen Wertstufen kaufen.

„Wir freuen uns sehr über diese Art der Zusammenarbeit mit dem KONSUM Leipzig und vor allem auch über die Unterstützung aus allen Arbeitsbereichen des Hauses KONSUM. Wir erweitern aktuell nicht nur das Netz unserer 400 Servicestellen, sondern unterstreichen auch unsere tiefe Verwurzelung in der Region“, betont Sven Szarka, Geschäftsführer der LVZ Post.

Damit die KONSUM Kunden auf das neue Angebot aufmerksam werden, hat die LVZ Post die Kampagne „Sag mal wieder Hallo!“ gestartet. Plakate, Kassen-Wipper und Fußbodenaufkleber weisen auf die Präsenz der LVZ Post in den KONSUM Filialen hin. Zusätzliche Aufmerksamkeit wird durch eine großflächige Postwurfsendung an die Anwohner der um die Filialen gelegenen Nachbarschaften erzeugt. Mit etwas Glück gibt es hier sogar einen von zehn durch den KONSUM gesponserten Picknickkörbe im Wert von jeweils 30 Euro zu gewinnen. 

lvz-post_konsum03 Außerdem ist das Promotionteam der LVZ Post vom 18. bis 21. April 2017 unterwegs. Sie zeigen der KONSUM Kundschaft mit der Verteilung von Gratis-Postkarten, wie einfach sie ihre Post während des Einkauf erledigen können: Briefmarken kaufen und vor der Tür gleich in den blauen Briefkasten stecken, fertig.
Das Briefkasten Projekt mit dem KONSUM Leipzig soll im Laufe des Jahres weiter ausgebaut werden: Ziel ist es, die LVZ Post mit ihrem Angebot in rund 40 KONSUM Filialen zu etablieren.

In diesen KONSUM Filialen ist die LVZ Post bereits vertreten:

Hallesche Straße – Delitzsch, Leipziger Straße – Zwochau und in Leipzig Nordstraße, Hauptmannstraße, Waldzieststraße, Gregor-Fuchs-Straße, An der Märchenwiese, Grassistraße, Dieskaustraße,  Viertelsweg, Dantestraße, J.-Schmidtchen-Weg, Coppistraße und Könneritzstraße.

Presseinformation vom 18. April 2017